Synthese- und Vernetzungsprojekt Zukunftsstadt (SynVer*Z)

Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)
Gröschel Branding

Verbundworkshop in Berlin, Juni 2020 (Foto: Henri Bödeker, Kamera Gröschel Branding)

Ort: Berlin

Seit: 2017

Bis:

Aktiv in: Forschung; Wissenschaftskommunikation; Netzwerke aufbauen; Prozessgestaltung; akademisches Publizieren

Website

Das übergeordnete Ziel Eurer Arbeit:

Inhaltliche, organisatorische, politikberatende und kommunikative Begleitung der Forschungsförderung des BMBF rund um die „Umsetzung der Leitinitiative Zukunftsstadt“ sowie Fördermaßnahme „Nachhaltige Transformation urbaner Räume“.

 

Beschreibt in bis zu 100 Worten, wer Ihr seid und was Ihr macht:

An der Schnittstelle zwischen Forschung und Praxis trägt SynVer*Z innovative projektübergreifende Ergebnisse und Lösungsstrategien in die Kommunen hinein. SynVer*Z entwickelt eine eigene Systematisierung, mit der die angestrebten und soweit möglich realen Wirkungen von geförderten Projekten und damit letztlich die Wirkungen der BMBF‐Forschungsinitiativen erfasst und kategorisiert werden. Im Fokus steht dabei der gesellschaftliche bzw. kommunale Impact.

 

3 thematische Schwerpunkte Eurer Arbeit:

Vernetzung und Synthese

Wirkungsabschätzung

Kommunikation

 

Beschreibt Eure Aktivitäten in zehn Stichworten:

Forschungsbegleitung; transformative Forschung; transdisziplinäre Methoden und Konzepte; Kommunikation und Beratung; Wissenstransfer; Stadtforschung; Stadtentwicklung; Innovation; Reallabore; Partizipation

Wo würdet Ihr Eure Praxis verorten zwischen den Polen…

Weder noch, von jedem etwas.

Wir sind Wissenschaftler*innen.

Wir adressieren primär professionelle Akteur*innen.

Realpolitisch orientiert und visionär zugleich.

Wir stehen dazu, am Bestehenden anzusetzen.

Sowohl als auch.

Zu welchem Thema würdet Ihr gerne arbeiten oder aktiv werden, wenn Ihr keinen praktischen Einschränkungen (z.B. Finanzierung, Zeit) unterläget?

Urbane Zukunft im Kontext ihrer historischen Wurzeln.

Welche zentrale Lernerfahrung habt Ihr in Eurer Arbeit zu Transdisziplinarität/Transformativer Wissenschaft gemacht?

Es gibt eine mittlerweile ausgeprägte Wissenschaftsforschung zu beiden Forschungsmodi, deren innerwissenschaftlicher Diskurs sich nicht immer in der Forschungspraxis niederschlägt.

 

Was ist Euer Geheimtipp für die Arbeit zu Transdisziplinarität/Transformativer Wissenschaft?

Stadtforschung

 

Was ist die größte Herausforderung bei Aktivitäten zu Transdisziplinarität/Transformativer Wissenschaft?

Dem Integrationsanspruch in überschaubarer Projektlaufzeit gerecht zu werden.

 

Welche institutionellen und/oder strukturellen Faktoren erschweren Euch die Aktivitäten im Bereich Transdisziplinarität/Transformativer Wissenschaft?

Die vielfach nur bedingt in Einklang zu bringenden Rationalitäten von Forschung und Praxis.

 

Was sind aus Eurer Sicht blinde Flecken im Diskurs zu Transformativer Wissenschaft?

Die unzureichende Reflexion des transformativen Anspruchs transdisziplinärer Forschung.

Stand: August 2020

Leave a Reply

Close Menu
English
German English