Interviews

Um in unserem Buch möglichst viele verschiedene Perspektiven neben unseren eigenen abzubilden, haben wir im Lauf der Recherche mit mehreren Interviewpartner*innen aus verschiedenen Bereichen des Wissenschaftssystems im Allgemeinen und des Diskurses um Transformative Wissenschaften im Speziellen gesprochen. 

 

Diese Gespräche möchten wir hier gekürzt und aufbereitet mit euch teilen. Die Interviews sind mit Schlagwörtern versehen, sodass ihr auch nach Themen suchen könnt, die euch besonders interessieren.

Viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

Memo: Aktuell transkribieren und bearbeiten wir nach und nach weitere Interviews. Die Seite wird also laufend ergänzt.

Christine Ahrend

»Es braucht Förderprogramme, die Transdisziplinarität ernsthaft verlangen und abprüfen«

Lukas Bischof

»Ein Makrotrend der letzten 20 Jahre: Die Entwicklung der Hochschulen von der Institution zur Organisation«

Thomas Bruhn

»Für kollektiven Wandel müssen wir menschliche Subjektivität als relevanten Faktor ernst nehmen«

Felix Ekardt

»Transformative Forschung sollte ihre normativen Vorgaben objektiv rechtfertigen«

Peter Finke

»Die professionelle Wissenschaft kann von der Amateurwissenschaft viel lernen«

Johannes Geibel

»Wir brauchen ein Mainstreaming von Trans-disziplinarität in bestehende Forschungsprogramme«

Silja Graupe

»Bildungsinstitutionen müssen die gestaltende Energie junger Menschen aufnehmen«

Lars Hochmann

»Junge Forscher*innen müssen sich wieder wissenschaftspolitisch subjektivieren«

Alexandra Palzkill & Hans Haake

»Gesellschaftliche Wirksamkeit und Publizieren ist ein Spannungsfeld für junge Forscher*innen«

Jens Pape

»Wissenschafts-Praxis-Transfer erfordert Kooperation auf Augenhöhe mit diversen Akteur*innen«

BinBin Pearce & Michael Stauffacher

»Transdisciplinary learning is about being open to rethinking what higher education should provide«

Reinhard Pfriem

»Wirtschaftswissenschaften waren schon einmal präsenter gegenüber dem Mainstream als heute«

Volker Quaschning

»Ich wünsche mir, dass noch viel mehr Wissenschaftler*innen mutig in die Öffentlichkeit gehen«

Ortwin Renn

»In der Forschungslandschaft wächst langsam die Nachfrage nach transdiziplinären Arbeiten«

Norbert Sack

»Gute Führung stärkt die Freiheit der Wissenschaft und schafft neue Möglichkeiten«

Uwe Schneidewind

»Das Nicht-Hören auf Wissenschaft wird nach Corona sehr viel schwieriger legitimierbar«

Mandy Singer-Brodowski

»Transformative Wissen-schaft hat wie eine Nadel provokativ in einen kon-servativen Diskurs gepikst«

Jens Soentgen

»Junge Wissen-schaftler*innen finden es oft wichtig, dass die GAIA einen Impactfactor hat«

Markus Vogt

»Ethik entsteht durch Reflexivität in Bezug auf die Bedingungen des eigenen Forschungsprozesses«

Heike Walk

»Studierende brauchen neben Hintergrund- vor allem auch Transformationswissen«

Lars Hochmann

»Junge Forscher*innen müssen sich wieder wissenschaftspolitisch subjektivieren«

Zum Interview
Menü schließen
German
English German