UrbanUp - Upscalingstrategien einer Urban Sharing Society

Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit, Bergische Universität Wuppertal

Bildquelle: Miriam Wagner

Ort: Wuppertal

Seit: 2017

Bis: 2022

Aktiv in: Lehre; Forschung; akademisches Publizieren

Website

Das übergeordnete Ziel Eurer Arbeit:

Urbane Transformation Richtung Nachhaltigkeit besser verstehen.

 

Beschreibt in bis zu 100 Worten, wer Ihr seid und was Ihr macht:

Wir sind eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Nachwuchsgruppe der Sozial-Ökologischen Forschung (SÖF). Das heißt, wir sind zwei Juniorprofessorinnen und vier Doktorand*innen, die aus unterschiedlichen Disziplinen (also interdisziplinär) und gemeinsam mit der Praxis (also transdiziplinär) an dem Thema der nachhaltigen Stadtentwicklung forschen. Diese Struktur der Nachwuchsgruppe hat dabei zwei Ziele: 1. Sozial-ökologische Themen in der Praxis voranzubringen und umzusetzen und 2. sozial-ökologische Nachhaltigkeitsforschung an den Universitäten und in der Forschung zu verankern.

 

2 thematische Schwerpunkte Eurer Arbeit:

Nachhaltige Stadtentwicklung

Upscaling nachhaltiger Nischen

 

Beschreibt Eure Aktivitäten in zehn Stichworten:

Nachhaltige Stadtentwicklung; alternative Geschäftsmodelle; institutionelle Logiken; urbane Transformation; sozial-ökologische Nachhaltigkeit; soziale Praktiken; Business transformation

Wo würdet Ihr Eure Praxis verorten zwischen den Polen…

In unserer Arbeit kann beides möglich sein, je nach Praxispartner*in.

Wir sind klar Wissenschaftler*innen, die inter- und transdiziplinär arbeiten.

Wir sind hauptamtlich an der Universität und/oder Forschungsinstituten angestellt.

Auch beides, je nach Fragestellung und Praxispartner*in.

Diese Art der Forschung ist eher noch Newcomer und damit definitiv an den Universitäten noch nicht etabliert.

Auch das kommt auf die Fragestellung an. Grundsätzlich ist es aber ja sowieso oftmals ein Zusammenspiel.

Mit welcher Eurer Aktivitäten aus der letzten Zeit seid Ihr besonders zufrieden und warum?

Wir haben eine Intervention in unserem Reallabor gemacht, die wirklich gemeinsam mit der Praxis co-designed und co-produced wurde. Jetzt geht es an die Auswertung und wir hoffen, dass das ebenfalls gut funktioniert.

 

Welche Aktivitäten habt Ihr als nächstes geplant?

Weiterhin solche Interventionen gemeinsam mit der Praxis.

 

Zu welchem Thema würdet Ihr gerne arbeiten oder aktiv werden, wenn Ihr keinen praktischen Einschränkungen (z.B. Finanzierung, Zeit) unterläget?

Als hauptamtliche Wissenschaftler*innen in einer Nachwuchsgruppe haben wir den Luxus, uns genau mit den Themen zu beschäftigen, mit denen wir uns auch beschäftigen wollen.

Welche zentrale Lernerfahrung habt Ihr in Eurer Arbeit zu Transdisziplinarität/Transformativer Wissenschaft gemacht?

Die größten Herausforderungen sind einmal die Kommunikation mit den Praxisparter*innen, hier eine gemeinsame Sprache zu finden ist teilweise schwer und zeitaufwendig (die man meist nicht hat). Zum anderen die Herausforderung, dass große Teile der td-Arbeit nicht wissenschaftlich verwertet werden können und immer der Spagat zwischen wissenschaftlicher (oftmals disziplinärer) Exellenz und td vollzogen werden muss (zumindest, wenn man innerhalb des Wissenschaftsystems ist, welches man natürlich durch die eigene Arbeit auch ändern kann und möchte).

 

Was ist Euer Geheimtipp für die Arbeit zu Transdisziplinarität/Transformativer Wissenschaft?

Es ist relevant und notwendig, was eindeutig das Tolle daran ist.

 

Was ist die größte Herausforderung bei Aktivitäten zu Transdisziplinarität/Transformativer Wissenschaft?

Gemeinsame Sprache unter den Disziplinen und mit der Praxis finden.

 

Welche institutionellen und/oder strukturellen Faktoren erschweren Euch die Aktivitäten im Bereich Transdisziplinarität/Transformativer Wissenschaft?

Das Wissenschaftssystem ist oftmals noch sehr auf disziplinäre Forschung ausgerichtet.

 

Was sind aus Eurer Sicht blinde Flecken im Diskurs zu Transformativer Wissenschaft?

Oftmals das methodische Vorgehen und die kritische Reflexion. Nur weil man als Wissenschaftler*in in der Praxis etwas macht, ist das ja noch keine Wissenschaft…

Stand: September 2020

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
German
English German